Bluthochdruck

Das Bluthochdruckleiden, die so benannte arterielle Hypertonie ist ein wesentlicher Risikofaktor für Gefäßerkrankungen. Sie betreffen vor allem das Herz, das Gehirn und die Nieren. So kann das Auftreten eines Herzinfarktes, eines Schlaganfalles oder einer Niereninsuffizienz Folge eines Hochdruckleidens sein.

Andererseits kann das Hochdruckleiden auch durch Nierenerkrankungen bedingt sein. Die Anzahl der Menschen, die an einem Hochdruckleiden erkrankt sind nimmt mit zunehmendem Alter stetig zu. So sind im Seniorenalter mehr als 50% aller Menschen an einer arteriellen Hypertonie erkrankt.

Durch einfache diagnostische Maßnahmen, wie regelmäßige Blutdruckkontrollen, kann dieses Krankheitsbild rasch diagnostiziert werden. Heute stehen neben Allgemeinmaßnahmen sehr gute Medikamente für die Behandlung der arteriellen Hypertonie zur Verfügung. Dennoch ist nur ein geringer Teil der betroffenen Patienten adäquat behandelt, obwohl seit vielen Jahren bekannt ist, dass die zu erwartende Lebenszeit von Personen mit arterieller Hypertonie im Vergleich zu Normotonikern deutlich reduziert ist.

Interview mit Herr Prof. Dr. M. Koziolek über Aktuelles zum Bluthochdruck:

https://www.youtube.com/watch?v=cNBniXQaSzY