AG Koziolek/Bramlage

Innovative Lehrkonzepte und Epidemiologie der Nephrologie

  1. Innovative Lehrkonzepte in der Nephrologie und Rheumatologie

 

Unsere Arbeitsgruppe arbeitet an der Entwicklung neuer und innovativer Lehrkonzepte in den Fächern Nephrologie und Rheumatologie. Als zentral kann die Erarbeitung eines E-Learning Programm für den nephrologischen Teil des Moduls 3.2 angesehen werden. Auf dem Boden der Ilias Software wurde eine umfängliche Lerneinheit erstellt, die das bisherige nephrologische Skript ersetzt. Wesentliche Elemente sind eine Lerneinheit mit einführenden Texten, Lernboxen mit einer stichwortartigen Zusammenfassung der wesentlichen Lerninhalte, ein Fragenteil nach jeder Lerneinheit zur Vertiefung des Wissens sowie ein Kommentar- und Evaluationsteil zur Kommunikation mit den Lehrenden. Vorteil dieser Lernform ist vor allem eine schnelle Anpassung und Aktualisierungsmöglichkeit des Lernstoffs. Das Programm kam im Sommersemester 2018 erstmals zum Einsatz und wird seitdem kontinuierlich verbessert.

Aktuell erfolgt eine Ausweitung des digitalen Lernens auf die Rheumatologie sowie eine Erweiterung der nephrologischen Lehre um eine interaktive Fallsammlung.

 

Arbeitsgruppe:

  • PD Dr. med. C. Bramlage, Lehre

  • Prof. Dr. med. Michael Koziolek, ltd. Oberarzt

  • PD Dr. med. Manuel Wallbach, Oberarzt

  • Dr. med. Andrea von Figura, Ass.ärztin

 

Kooperationspartner:

  • Prof. Dr. Tobias Raupach, Leiter Medizindidaktik & Ausbildungsforschung

  • Frau Amelie Büttcher, Medizindidaktik & Ausbildungsforschung

  • Herrn Christian Münscher, Leiter Lehr-IT der Universitätsmedizin Göttingen

  • Frau Chahira Nouira, E-Learning Service der Georg-August-Universität Göttingen

  • Frau Nele Bollmann, E-Learning Service der Georg-August-Universität Göttingen

 

 

Preise/Ehrungen:

  • Preis des Stiftungsrates der Stiftung Universität Göttingen 2018 an Herrn PD Dr. med. C. Bramlage für „Herausragendes Engagement in der Hochschullehre“ durch die Entwicklung innovativer und konzeptionell neuer Wege im Bereich der Lehre und Lehrkultur (http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?id=5266).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    2. Epidemiologie in der Nephrologie und Rheumatologie

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit epidemiologischen Studien in den Fächern Nephrologie und Rheumatologie. Dabei beleuchtet sie vor allem die Schnittstelle zwischen der hausärztlichen und nephrologischen Versorgung sowie die leitliniengetreue Behandlung der Patienten mit rheumatologischen und nephrologischen Erkrankungen. Aktuelle Projekte sind a) kardiovaskuläre Risikofaktoren bei Patienten mit ANCA-assoziierten Vaskulitiden sowie deren leitliniengerechte Behandlung, b) Überweisungsverhalten von Hausärzten bei Erythrozyturie und c) die Bedeutung von Leichtketten bei der Diagnostik und Therapie von chronisch entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.

 

 

Arbeitsgruppe:

  • PD Dr. med. C. Bramlage

  • Prof. Dr. med. Michael Koziolek, Ltd. Oberarzt

  • PD Dr. med. Manuel Wallbach, Oberarzt

 

Doktorandin:

  • Dr. med. Britta Frölich

  • Dr. med. dent. Juliane Kröplin

 

Kooperationspartner:

  • Prof. Dr. med. J. Schrader, Klinik für Nephrologie, St.-Josef Krankenhaus Cloppenburg

  • PD Dr. med. S. Lüders, Klinik für Nephrologie, St.-Josef Krankenhaus Cloppenburg

  • PD Dr. med. C. Grupp, Medizinische Klinik III, Sozialstiftung Bamberg

  • Prof. Dr. med. P. Bramlage, Institut für Pharmakologie und präventive Medizin, Cloppenburg

  • Dr. med. C. Deutsch, Institut für Pharmakologie und präventive Medizin, Cloppenburg

 

Publikationen (Auszug):

Prof. Dr. med. M. Koziolek

mkoziolek@med.uni-goettingen.de

Kontakt:

Frau S. Kurre

Sekretariat Prof. Koziolek

Tel.: 0551-39-65751

sabine.kurre@med.uni-goettingen.de